© 2018 by marketing circus          Kontakt         Impressum                                                   Newsletter Anmeldung      

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • Weiß Google+ Icon
  • LinkedIn - White Circle

Fans kaufen?! Alles über Fake Follower...

September 8, 2017

 

100.000 Abonnenten - Das ist das große Ziel von Vielen auf Instagram! Sehr oft wird mit sogenannten "Fake Followern" die Zahl der Abonnenten  massiv erhöht. Aber geht das denn überhaupt so einfach? Und was genau bringt mir das? Alles über Fake Follower kannst du hier lesen...

 

Wir alle kennen Sie - die Social Media Stars von heute oder auch Influencer ("Beeinflusser") genannt. Ganz normale Personen wie du und ich, die oft Raketenstarts im Web hingelegt haben und Hunderttausende oder gar Millionen Follower haben. Sie machen glamouröse Urlaube, tragen Designermode und bekommen auch noch Geld dafür. Aber wie leicht ist es wirklich ein Social Media Star zu werden und wird hier nicht ab und zu nachgeholfen?!

 

Wieviele Abonnenten braucht man als Influencer?

Um als Influencer zu gelten und in Social Media Kanälen erfolgreich zu sein, sollte man im deutschsprachigen Raum grob gesagt 25.000 bis 50.000 Follower haben. In den USA gelten Accounts ab 200.000 Fans für Unternehmen als interessant. Diese Zahl ist heute aktuell :) Und verändert sich täglich immer weiter nach oben.

 

Neuer Account - keine Follower?

Die Verlockung ist groß! Ich habe einen neuen Instagram Account erstellt, bin sehr stolz auf meinen Content und bereite meine Beiträge mit viel Liebe und Hingabe auf. Nur irgendwie klappt das mit den Abonnenten nicht so ganz. Ich bekomme täglich neue Fans, aber 100.000?! Und um als Influencerin wahr genommen zu werden braucht man Reichweite. Umso verlockender wenn ich auf einen Schlag 10.000 neue Fans kaufen kann. Neuerdings muss man heute garnicht mehr kaufen, tauschen mit Coin-Systemen bringen auch rasch mehr Fans. Und das wird sich tatsächlich auf meinen Account auswirken, denn wer folgt nicht eher einem Profil mit 20k Abonnenten als einem mit 2k? Wenn man erst mal 100k hat, interessiert es ja kaum mehr jemanden, ob 10k davon gekauft sind oder nicht. Komplexes Thema.

 

Follower kaufen?!

Wie einfach es ist, Follower zu kaufen, zeigt sich wenn man in Google "Follower kaufen" eingibt: auf den ersten Seiten gibt es zahlreiche Anbieter, die Fans für wenig Geld anbieten. Unter https://followerskaufen.net/ kann man für knappe 6 EUR 100 Instagram Follower kaufen, für 75 EUR erhält man 10.000 neue Follower.

 

 

Wer diese "neuen" Abonnenten sind, kann man sich natürlich nicht aussuchen. Meistens sind dies generierte Personen die mehreren tausend Personen folgen und selbst keinen Content produzieren.

 

An alle Werbeagenturen: ACHTUNG!

Werbung mit Influencern boomt, sie sind die neuen Stars am Werbehimmel! Wer möchte nicht die gleiche Regenjacke wie die sympathische Dariadaria auf Reisen tragen? Toll wenn Caro Daur für Dolce & Gabbana als DIE Influcencerin Deutschlands auf dem Catwalk läuft. Und wir buchen die gleichen Urlaube wie Pilotmadeleine.

Doch wie wenig Agenturen von der Influencer-Industrie wissen, ist oft erschreckend! Die Bloggerin Franziska Elea bringt es auf den Punkt:

 

"Ich fragte demnach die zuständige PR-Dame, ob eine Zusammenarbeit mit diesem Designer als Blogger möglich ist und wie eine solche Kooperation gegebenenfalls abläuft. Es hieß, dass man sich gerne mal das ein oder andere Teil ausleihen kann, aber um eine solche Tasche zu behalten, muss man mindestens 50k Follower auf Instagram haben. Meine Antwort darauf war: „Okay, also wenn ich mir jetzt noch schnell 15 000 Follower kaufe, darf ich die Tasche behalten, richtig?“ Daraufhin lachten die Angestellten der Agentur und mir wurde klar, dass sie wirklich nicht ahnten, wie es heutzutage auf solchen Plattformen zugeht. Deshalb erwiderte ich, dass das ja gar nicht so unüblich sei und woher sie denn wüssten, dass die 50k Follower eines Bloggers, der als „groß genug“ empfunden wird um mit K. zu kooperieren, alle echt sind? Die Antwort, die ich daraufhin bekam, brachte mich so sehr zum Nachdenken, dass ich gerade beschlossen habe, darüber zu schreiben: „Na davon gehen wir aus, sowas macht doch keiner…“ Trotzdem war ich schockiert davon, dass ich erst einmal erklären musste, dass sich geschätzt 70% aller „Blogger“ schon mindestens einmal ein paar Follower gekauft haben."

 

Wie kann man Fake-Follower und Like-Bots erkennen?

Wenn man etwas genauer hinsieht, erkennt man Fake Accounts sofort. Wenn das Profil nicht besonders inspirierend ist und aus der Masse heraussticht, dann sind 60.000 Follower nicht realistisch. Auch 10.000 nicht ;)

50.000 Follower und nur 5 Kommentare zu einem Bild? Da stimmt auch etwas nicht. Jedes 3. Like kommt von einem privaten Account mit 10 Abonnenten und Millionen Abos? Auch da kann etwas nicht stimmen. Es gibt auch Seiten wie influencerdb.net, wo man genau diese Fake Geschichten aufdecken kann. Neuester Trend sind Like-Bots, quasi Maschinen die in deinem Namen Beiträge von anderen Liken und Kommentieren und somit dein Ranking verbessern.

 

 

Zu dem Thema Fake-Follower, habe ich Frau Tau von dem Blog Superzisch befragt! Danke für deine Zeit und Geduld :)

 

 

 

 

 

Ein paar Worte über deinen Blog...
Superzisch ist ein Food- und Travelblog aus Wien, gegründet von Tau - einem waschechten Ottakringer Mädl. Ihr Motto: Be silly. Be honest. Be kind.

 

Gibt es einen gewissen Druck immer mehr Fans zu bekommen?

Klar, den Druck macht man sich aber in erster Linie selbst. Einfach weil man soviel Mühe in seinen Blog steckt und vergleichsweise eher langsam wächst. Dann gibt es da noch die Kehrseite der Medaille: gekaufte Follower. Gerade zB Unternehmen haben leider immer noch sehr wenig Einblick hinter die Kulissen des Blogger-Business und verlassen sich im Hinblick auf Kooperationen in erster Linie rein auf Reichweitenzahlen. Das diese aber sehr oft einfach auch gekauft wurden - daran denkt keiner.

 

Wie schwer ist es auf "natürlichem" Weg mehr Fans zu bekommen?

Schon ganz schön tough finde ich. Wenn du immer gut gerankt sein und viele Leute erreichen willst, müsstest du andauernd sämtliche SoM Channels mit Content befüllen, mehrmals täglich. Wenn man aber nebenher auch berufstätig ist bzw auch mal in der eigenen Freizeit das Handy gerne mal zur Seite legt oder mal nicht in den Computer schauen will - dann hat man kaum Chancen auf schnelles Wachstum.

Warst du auch schon einmal davor Follower zukaufen?
No way! Klar bekomme ich auch andauernd Mails von Instagram, von irgendwelchen Firmen, die mir anbieten meinen Channel zu boosten und was weiß ich nicht alles....aber das interessiert mich nicht. Ich habe den Blog nicht gegründet, um Österreichs größter Blog zu werden, sondern um meiner Leidenschaft zu kochen und zu reisen nachzugehen und das mit anderen, gleichgesinnten, zu teilen. Natürlich wärs geil, wenn da eine andere, höhere Zahl stehen würde und es ist auch ein ungutes Gefühl, wenn einen Blogs reichweitenmäßig überholen, die jünger als dein eigener Blog sind, aber diesem Druck darf man sich eigentlich gar nicht aussetzen. Das ist ja lächerlich. Nur muss man sich eben immer wieder daran erinnern ;-)

 

Woran erkennst du, dass ein User Follower gekauft hat?

Im Fall von Instagram zB am einfachsten daran, wieviele Beiträge der Blogger hat und wieviele Follower dem gegenüber stehen. Ist das Verhältnis eher unnatürlich, kann man sich seinen Teil denken, erst recht wenn die Engagements und Feedbacks viel geringer sind als die Followerzahlen. Natürlich muss man sich das auch im Vergleich zu den Fotos ansehen, dann ist schnell klar, wer kauft und wer nicht. Und in weiterer Folge natürlich auch bei den Aktivitäten: wer liked welche Beiträge: wenn da komische Pics geliked werden, die eindeutig Spam sind, dann ist auch schnell klar wer zB Bots einkauft, um die eigene Aktivität zu pushen und damit das Ranking zu boosten.

 

Was sind deine Geheimzutaten für einen erfolgreichen Blog, Instagram Auftritt & Co.?
Meine ganz geheime top secret Geheimzutat in allen Channels ist ganz offensichtlich - und zwar Authentizität :-) (aber psssst! ;-)Ich halte nichts von Regeln und Vorgaben, wie man seinen Instafeed etc am besten gestaltet, einem Farbschema unterordnet oder whatever um ganz viel Follower zu bekommen- thanks, but no thanks. Wenn ich dafür in Kauf nehmen muss, weniger Follower zu haben, dann ist das eben so. Dafür sind die, die ich habe alle genauso echt, wie ich eben auch. Und das Feedback meiner Leute bestätigt mich und das reicht mir vollkommen! DANKE an dieser Stelle an alle treuen Superzischs!

 

                                                                         *       *      *      *      *      *

 

Als Abschluss meine Meinung: Ich verstehe die Verlockung sich schnell mal 10.000 Abonnenten zu kaufen und so mehr Reichweite zu erzielen. Raten würde ich dazu allerdings nicht! Investiert euer Geld lieber in eine gute Kamera, seid aktiv auf euren Social Media Kanälen und beobachtet genau eure Zielgruppe! Und wer möchte nicht lieber eine aktive, ehrliche und treue Community aufbauen, also nur Fake Profile als Abonnenten zu haben?!

 

Danke füs Lesen

Agnes

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Bist du bereit für Social Media Marketing?

February 2, 2017

1/1
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv